Die Bestäubung

Blüten und Bienen und … – eine Millionen Jahre alte Liebesgeschichte

Im Botanischen Garten lassen sich nicht nur Pflanzen beobachten. Da gibt es noch unsere Füchse, viele sehr zutrauliche Spatzen und Kohlmeisen, unzählige Brand- und Feldmäuse, vielleicht noch mehr Amphibien und Fische und natürlich die verschiedenen Finken und kleinen Wachteln, die dem tropischen Nutzpflanzenhaus auch einen akustischen Touch von Urwald verleihen.

Zum Glück für die meisten Pflanzen sind da auch noch die Insekten. Gut, auf einige davon würden entweder Pflanzen oder unsere menschlichen Besucher gerne verzichten, aber ein großer Teil von ihnen leistet in Frühjahr, Sommer und Herbst wertvolle Dienste als Bestäuber und ist somit für viele Blütenpflanzen lebenswichtig.

Mit diesen Blumenbesuchern und noch vielem mehr rund um das Thema Bestäubung beschäftigt sich das hier als pdf-Dokument verfügbare mit vielen Abbildungen illustrierte Handbuch.

Ich möchte hiermit nicht nur Lehrern, Schülern und Studenten, sondern auch interessierten Laien einen gut verständlichen, kurzen Einstieg in das Thema geben. Es werden darüber hinaus einige einfache Versuche vorgestellt, von denen sich die meisten mit wenig Aufwand auch draußen, in der Schule oder zu Hause durchführen lassen.

Natürlich bietet  der Botanische Garten ein ideales Terrain, um sich mit diesem Thema zu befassen, zu dem Sie auch jederzeit Führungen buchen können.

 


Soweit nicht anders angegeben, liegt das Copyright für Texte und Abbildungen bei Birgit Nordt. Eine Vervielfältigung oder Verwendung im Ganzen oder auszugsweise in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen oder im Internet ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Autorin nicht gestattet.


Birgit Nordt, Dipl. Biol.
b.nordt@bgbm.org