Pressemitteilungen

9. März bis 14. Mai 2017 // Pressemitteilung vom 15.2.2017

Ein ganz persönliches Herbarium präsentiert die Künstlerin Anne Carnein vom 9. März bis 14. Mai 2017 in der Galerie des Botanischen Museum Berlin. Die zarten Gebilde aus Draht, Kleidung, Stoffen und Garnen sehen verblüffend echt aus. Anne Carnein geht es bei ihrem persönlichen „Herbarium“ aber nicht unbedingt um naturgetreue Nachbildungen. Das Wachsen und Vergehen von Pflanzen macht sie aus der eigenen getragenen Kleidung dinghaft. Ihre dreidimensionalen Pflanzenobjekte entpuppen sich bei näherer Betrachtung als eigenständige Wesen, die auch eine Metapher für Menschen darstellen können.

Pressefotos www.bgbm.org/de/presse/pressefotos#Ausstellung_Carnein

Veröffentlicht am
Mittwoch, 15. Februar 2017
Camellia japonica - Lady Campbell
Pressemitteilung vom 7.2.2017

Im grauen Berlin gibt es jetzt den ostasiatischen Frühling für wintermüde Großstadtseelen: Die Kamelien im Botanischen Garten Berlin zeigen sich in schönster Blütenpracht. Das Kameliengewächshaus gleicht derzeit einem Besuch in einem üppig blühenden Wald. Die Kamelienblüte wird mindestens bis in den April andauern.

Fotos:  www.bgbm.org/de/presse/pressefotos#Kamelien

Veröffentlicht am
Dienstag, 7. Februar 2017
Palmensinfonie Motiv
Pressemitteilung

Die Palmensinfonie im Botanischen Garten Berlin bietet im Februar 2017 ein außergewöhnliches Klassikformat mitten im Grünen. Ab dem 4. Februar verwandeln sich das Große Tropenhaus und vier weitere Gewächshäuser in einen einzigartigen Konzertsaal: An vier Samstagen treten rund 40 Musikerinnen und Musiker bei den Konzerten der Palmensinfonie auf. Besucher können die Konzertgruppen auf einem musikalischen Rundgang von 18 bis 20 Uhr in fünf Gewächshäusern entdecken und genießen. Die Auftritte erfolgen gleichzeitig in zwei Durchläufen. Der Vorverkauf läuft.

Fotos www.bgbm.org/de/presse/pressefotos#Palmensinfonie

Veröffentlicht am
Donnerstag, 15. Dezember 2016
Cora imi, benannt nach dem IMI, dem ehemaligen Internationalen Mykologischen Institut in England (nun Internationales Zentrum für Agrikultur und Biowissenschaften oder CABI), ist nur von wenigen Exemplaren aus Costa Rica bekannt.Foto: R. Lücking / Botanis
Pressemitteilung

Die Flechtengattung Cora bestand bis vor kurzem nur aus einer einzigen Art. Neue Methoden der DNA-Sequenzierung führten zur Unterscheidung von über einhundert Arten und aktuell werden 189 Sippen gezählt. Da die allermeisten dieser zuvor unbekannten Arten noch keinen Namen haben, wurden nun 70 in einer einzigen Publikation neu beschrieben. Dies stellt in der neueren Wissenschaftsgeschichte für Pflanzen und Pilze einen Weltrekord dar, übertroffen lediglich von der Insektenforschung. Gelungen ist dieser Rekord einem internationalen Team aus 53 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von 44 Institutionen aus 13 Ländern. Die Ergebnisse werden in der nächsten Ausgabe des Fachjournals „Fungal Diversity“ veröffentlicht; online steht der Artikel bereits zur Verfügung. Erstautor ist der Flechtenexperte Dr. Robert Lücking vom Botanischen Garten und Botanischen Museum der Freien Universität Berlin. Viele der Daten wurden von Dr. Manuela Dal Forno von der Smithsonian Institution in den USA und Dr. Bibiana Moncada aus Kolumbien, Gastwissenschaftlerin am Botanischen Garten und Botanischen Museum, erarbeitet.

Fotos www.bgbm.org/de/presse/pressefotos#Flechte

Veröffentlicht am
Mittwoch, 14. Dezember 2016